Gebäu­de­en­sem­ble Sinser­strasse 3 – 13

Info

  • Bauherr­schaft:BHRGE Sinser­strasse, Cham
  • Verfahren:Studi­en­auf­trag auf Einladung
  • ARGE:Roefs Architekten AG, Zug
  • Geschoss­flä­che:6085 m²

In Anlehnung an die vorhandene Bebau­ungs­struk­tur wird im Projekt die Entwicklung von zwei Gebäu­de­schich­ten entlang der Sinser­strasse vorge­schla­gen. Die Komposition von Punkt- und Langbauten definiert klare Strassen- und Aussenräume, welche den Perimeter mit dem bestehenden Quartier verzahnen. Die Durch­grü­nung vom halbpri­va­ten Hof zum Stras­sen­raum ist wichtiger Bestandteil des Entwurfs.

Topogra­fisch erhöht, schliessen linear organi­sierte Baukörper den neuen Stadtraum. Zusammen mit den umliegenden Bestan­des­bau­ten entsteht ein von der Strasse abgewandter halbpri­va­ter Aussenraum mit Bezug zum Bestand. Eine grüne Lunge mit hoher Aufent­halts­qua­li­tät für die Anwohnenden.

Die beiden grossen Freiräume und die fünf Gebäu­de­vo­lu­men sind über eine gemeinsame zentrale Ebene miteinander verbunden. Dieser Begeg­nungs­raum führt die Terras­sie­rung vom Lorzenraum über die Sinser­strasse zum Kirchbühl weiter. 

Hier bildet sich das Rückgrat des Planungs­pe­ri­me­ters mit geschützten Spiel­be­rei­chen sowie teilweise gedeckten Aufent­halts­räu­men. Zusätzliche seitliche Wege schaffen eine vernetzte Fussweg­er­schlies­sung. In der Vertikalen wirkt die zentrale Ebene als verbindende Erschlies­sungs- und offene Aufenthaltszone.