Innenausbau Einfa­mi­li­en­haus in Langnau am Albis

Info

  • Bauherr­schaft:Privat, Langnau am Albis
  • Planung / Realisierung:2022
  • Geschoss­flä­che:440 m²
  • Leistung (SIA102):Phasen 21 – 53
  • Bauleitung:Ricken­ba­cher Zimmerli Architektur mit Andreas Meier

Das Haus befindet sich am Rande des Siedlungs­ge­bie­tes am Übergang zur Landwir­schafts­zone. In eine grosszügige Garten­an­lage eingebettet, zeigt sich das Gebäude teilweise als einge­schos­si­ger Pavillonbau mit diversen Sicht­be­zü­gen in den Grünraum.

Die vorge­fun­de­nen archi­tek­to­ni­schen Themen des Hauses aus den 1970er Jahren bilden die Ausgangs­lage für den Umbau. Die Küche wird zum Essbereich hin geöffnet und neu organisiert. Eine grosszügige Kücheninsel bietet neben Arbeits­flä­che auch einen Sitzplatz am Fenster. Eine abschliess­bare raumhaltige Schicht dient als Reduit und Durchgang zur angren­zen­den Garderobe. 

Der Boden im fliessenden Raumkon­ti­nuum der Gemein­schafts­räume wird mit einem hellgrauen Spach­tel­be­lag versehen. Dieser kontras­tiert die grob verputzten Wände sowie die braunen Sichtbalken und das Deckentäfer und erweitert das Spiel der unter­schied­li­chen Haptiken.

In den Badezimmern wurden die Apparate und, wo nötig, die Oberflächen ersetzt. Die Einbau­schränke werden ersetzt und übernehmen den minima­lis­ti­schen Ausdruck der Küche für eine einheit­li­che Sprache der Schrei­ner­ar­bei­ten. In den Zimmern wird als Hommage an die Bauzeit ein Dot-Teppich verlegt.